crash.tech 2018

Der Trend zum assistierten und automatisierten Fahren ist deutlich erkennbar. Auch wenn das automatisierte Fahren eine Erhöhung der Verkehrssicherheit zur Folge hat, ist es keinesfalls mit dem unfallfreien Fahren und damit der Vision Zero gleichzusetzen. Daher sind Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der passiven Sicherheit unverzichtbar. Das automatisierte Fahren wird aber die passive Sicherheit beeinflussen. So ist mit Veränderungen sowohl im Unfallgeschehen als auch bei den Verletzungsmustern beispielsweise aufgrund anderer Insassenpositionen zu rechnen.

Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die crash tech 2018 mit Test- und Simulationsmethoden von integralen Sicherheitssystemen. Wie sieht die Zukunft der passiven Sicherheit bei Einsatz von neuen Technologien aus und wie kann die passive Sicherheit von Assistenzsystemen profitieren? Welche Anforderungen stellen zukünftige Zulassungstests an die Fahrzeugsicherheit und welchen Stellenwert wird die passive Sicherheit in den Ratingverfahren der Verbraucherschutzorganisationen haben? Auf diese Fragen werden die Vorträge der crash tech 2018 antworten.

Darüber hinaus beschäftigt sich die crash tech insbesondere mit der Praxis des Testens in der Fahrzeugsicherheit.
Im Rahmen der Tagung wird es die Möglichkeit geben, die Testanlagen des Forschungs- und Leitzentrum CARISSMA zur integralen Sicherheit live zu erleben.

Seien Sie mit dabei und bereichern Sie die 14. crash tech durch Ihre Teilnahme. Wir freuen uns auf Sie!